Frankenthal: Polizei geht massiv gegen Verkehrsteilnehmer vor

Frankenthal (ots)  –  Am Dienstagmorgen (07.11.) wurde im morgendlichen Berufsverkehr und der damit einhergehenden täglichen Staubildung auf der BAB 6 in Fahrtrichtung Mannheim zwischen den Anschlussstellen Frankenthal und Ludwigshafen-Nord gezielt der Seitenstreifen überwacht. Erfahrungsgemäß wird dieser von Verkehrsteilnehmer verbotswidrig zum Zweck des schnelleren Vorankommens benutzt.

Durch das Fahren auf dem Seitenstreifen wird nicht nur das Bilden der Rettungsgasse erschwert. Es kommt auch immer wieder zu gefährlichen Situationen, da die Fahrer auf der rechten Fahrspur nicht damit rechnen, noch rechts überholt zu werden. Gegen sieben Fahrer musste eine Anzeige gefertigt werden. Sie erwartet, neben einem Punkt in Flensburg, eine Geldbuße in Höhe von mindestens 75 Euro.

Symbolbild: Rainer Sturm / pixelio.de
Text: Polizeiautobahnstation Ruchheim

4 Gedanken zu “Frankenthal: Polizei geht massiv gegen Verkehrsteilnehmer vor

  1. Super endlich wird mal gehandelt. Einen Monat Führerschein weg und in dieser ZEIT Wiederholung der Fahrschulen. Geldbußen spielt bei diesen Typen keine Rolle.

  2. Wow, ich bin ja baff. 75€ und zwei Punkte in Flensburg. Das wird vor allem den Nadelstreifen Fahrern in ihren 200000€ Karren mächtig weh tun. Im Ernst: Solche Strafen sind ein schlechter Witz der niemanden abschreckt. Seit Jahren wird es immer schlimmer auf den Straßen. Jeden Tag muss ich erleben, dass in überhöhter Geschwindigkeit ohne zu blinken über drei Spuren in die nächste Ausfahrt gerast wird, dass innerorts immer die gleichen Typen ohne Grund ihre Nebelscheinwerfer an haben und andere damit blenden. Besonders Kleinlaster rasen überdurchschnittlich oft und halten dabei keinen Sicherheitsabstand ein. Leider gibt auch die Mehrheit der Fahrer nur noch nach Lust und Laune Zeichen; meist zu spät. Hier würde ich mir ein Three-Strikes-Out Verfahren und automatisierte Kontrollen wünschen. Du baust dreimal Mist, dann wird Dir der Führerschein für drei Jahre entzogen. Wirst Du in der Zeit beim Fahren erwischt, darfst Du den Rest der Zeit im Gefängnis absitzen und bekommst noch die Rechnung für Betreuung und Versorgung während dieser Zeit oben drauf. Das ist sicher nicht verhältnismäßig, würde aber eine ganze Reihe riskant fahrender Teilnehmer aus dem Verkehr ziehen.

Schreibe einen Kommentar