Altenglan: Altes Postgebäude in Flammen / vier Personen verletzt

Altenglan, Kreis Kusel (ots) – Am Freitagmittag (10.11.) ist es zu einem Brand im alten Postgebäude in der Eisenbahnstraße gekommen, vier Personen sind verletzt worden, eine davon schwer. Bei der Polizei Kusel gingen gegen 13 Uhr mehrere Notrufe ein, das alte Postgebäude stehe in Flammen. Einsatzkräfte der Feuerwehren aus dem Landkreis Kusel, Rettungsdienste und Polizeikräfte eilten zum Brandort. In dem hufeisenförmigen Gebäudekomplex brannte es im ersten Stock eines seitlichen Gebäudeteils. Das Anwesen wird von Asylbegehrenden bewohnt.

Die Feuerwehr konnte einen Mann vom Dach des Gebäudes retten. Er hatte sich vor den Flammen dorthin geflüchtet und wurde durch das Einatmen von Rauchgasen leicht verletzt. Ein Bewohner, der sich ebenfalls auf das Dach flüchtete, war heruntergestürzt. Rettungsdienst und Notarzt kümmerten sich um den 43-Jährigen, der mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Kaiserslautern gebracht wurde. Sein Zustand ist zurzeit stabil. Eine 53-Jährige und eine weitere Person erlitten durch die Rauchgase leichte Verletzungen. Sie wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die Feuerwehren hatten den Brand rasch unter Kontrolle und löschten das Feuer. Nach ersten Erkenntnissen hatte die 53-jährige Hausbewohnerin in einem Zimmer im 1. Obergeschoss eine Kerze entzündet und den Raum verlassen. Als sie zurückkam, brannte es. Löschversuche der 53-Jährigen scheiterten. Das Feuer breitete sich schnell aus. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs hielten sich in dem Gebäudeteil mindestens acht weitere Personen auf. Sie verließen unverletzt das Haus und werden bis auf Weiteres in der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende auf dem Windhof in Kusel untergebracht.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen schweren Brandstiftung. Weil das Gebäude durch den Brand baufällig geworden ist, müssen erst noch Sicherungsmaßnahmen getroffen werden, bevor der Brandort betreten werden kann.

Bilder und Text: Polizeipräsidium Westpfalz

Schreibe einen Kommentar