Speyer: Millionenschaden durch Großbrand / Ursache bekannt

Speyer  – Es dauerte eine Weile, bis der Großbrand unter Kontrolle war. Rasend schnell breiteten sich die Flammen am Samstagabend (10.06.) aus und griffen von der Lagerhalle auf Nebengebäude über. Gegen 19.10 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Speyer in die Werkstraße alarmiert. Zahlreiche Menschen berichteten von einer weitsichtbaren schwarzen Rauchwolke. Anwohner wurden vorsichtshalber aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Mehrere Messfahrzeuge waren rund um die Örtlichkeit unterwegs.

Die durchgeführten Messungen ergaben allerdings keine erhöhten Schadstoffwerte. Wie die Polizei mitteilte, entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 1,5 Millionen Euro. Aufgrund der enormen Hitze wurden zudem mehrere Fahrzeuge stark beschädigt. Bis in die frühen Morgenstunden zogen sich die Nachlöscharbeiten hin. Umliegende Einsatzkräfte rückten zur Unterstützung an. Verletzt wurde bei dem Ereignis zum Glück niemand. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen nahm die Ermittlungen auf.

Gaffer behinderten zeitweise die Kräfte vor Ort. Das Polizeipräsidium Rheinpfalz gab es über den Nachrichtendienst Twitter während des Einsatzes bekannt: „Schaulustige entfernen sich bitte sofort. Behindern Sie keine Einsatzkräfte!“

Ergänzungsmeldung der Polizei: Zusammen mit der Kriminalpolizei hat ein Brandgutachter am Montag den Brandort untersucht. Die Brandursache kann nach dessen erster Einschätzung nicht ermittelt werden. Die Ursache ist vermutlich ein technischer Defekt. Hinweise auf eine vorsätzliche Tatausführung liegen nicht vor.

Bilder: Marc Schulmeyer; Patrick Kusche; Michael Koch
Text: Daniel Klier (FW MRN); Polizeipräsidium Rheinpfalz

Schreibe einen Kommentar