Haßloch: Unfall im Feierabendverkehr auf der A 65 endet glimpflich

Haßloch (ots)  –  Glück im Unglück hatte ein 18-jähriger Fahranfänger, der am Montagabend (06.11.) auf der BAB 65 unterwegs war. Er befuhr gegen 17.35 Uhr den linken der beiden Fahrstreifen, als er, offensichtlich zu spät, bemerkte, dass er die Abfahrt Haßloch schon beinahe verpasst hat. Beim Versuch seinen Fehler zu korrigieren, verlor er aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit im Abfahrtsbereich die Kontrolle über seinen Audi TT, schleuderte über die dortige Grünfläche und den Fahrstreifen der Auffahrt zur A6 65 in Fahrtrichtung Ludwigshafen.

Dabei war es lediglich dem Zufall zu verdanken, dass er im dichten Feierabendverkehr nicht in ein dort fahrendes Fahrzeug geschleudert wurde. Anschließend „überflog“ er einen ca. drei Meter tiefen Hang, einen Feldweg, überschlug sich einmal und kam schließlich im angrenzenden Acker zum Stehen. Der 18-jährige Fahrer und seine ebenfalls im Fahrzeug befindliche 12-jährige Schwester wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Schadenshöhe beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 15.000 Euro. Die Feuerwehr Haßloch war mit drei Fahrzeugen und 15 Mann im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit zwei Fahrzeugen und 4 Mann vor Ort. Die Anschlussstelle Haßloch musste kurzzeitig voll gesperrt werden, um das Arbeiten der Rettungsdienste zu gewährleisten.

Bild und Text: Polizeiautobahnstation Ruchheim

Schreibe einen Kommentar