Heidelberg: Pkw rast auf A 5 in Sattelzug / Fahrer in Lebensgefahr

Heidelberg (ots)  –  Lebensgefährlich verletzt wurde ein 41-jähriger Pkw-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend (11.10.) etwa 200 Meter nach der Anschlussstelle Heidelberg/Schwetzingen. Ein 59-jähriger Führer eines Sattelzuges befuhr mit vorschriftsmäßiger Geschwindigkeit gegen 17.36 Uhr den rechten Fahrstreifen der BAB 5. Aus noch ungeklärter Ursache fuhr der 41-Jährige mit seinem Opel Astra hinten auf den Sattelzug auf. Der Pkw wurde unter dem Unterfahrschutz verklemmt und noch fast 200 Meter mitgeschleift, bis der Sattelzug dann auf dem Standstreifen zum Stillstand kam.

Der Autofahrer wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Ludwigshafen gebracht. Der 59-Jährige wurde nicht verletzt. Am Opel entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro, der Sattelzug blieb unbeschädigt. Die A 5 war während der Rettung des Verunfallten, Landung des Rettungshubschraubers und der Unfallaufnahme bis 18.58 Uhr in Richtung Frankfurt voll gesperrt, danach konnte der linke Fahrstreifen freigegeben werden. Um 20.16 Uhr war die Richtungsfahrbahn wieder komplett befahrbar. Die maximale Staulänge betrug 16 Kilometer.

Bild: DRF Luftrettung
Text: Polizeipräsidium Mannheim

Schreibe einen Kommentar