Karlsruhe: Familienstreit eskaliert / 43-Jährige niedergestochen

Karlsruhe (ots)  –  Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe: Am frühen Samstagmorgen (02.12.) wurden bei einem Familienstreit in der Karlsruher Waldstadt eine 43 Jahre alte Frau und ihr 22-jähriger Sohn angegriffen und mit einem Messer verletzt. Unter Tatverdacht steht der 57-jährige Familienvater. Das Ehepaar war gegen 0.30 Uhr so lautstark in Streit geraten, dass die beiden bereits schlafenden 19- und 22-jährigen Adoptivkinder des Tatverdächtigen wach wurden.

Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen nahm der 22-jährige Sohn wahr, wie der Ehemann versuchte im Wohnzimmer auf die bereits blutende Mutter einzustechen. Beim Versuch, den Tatverdächtigen zu entwaffnen, wurde auch der Sohn leicht an der Schulter verletzt. Dem 22-jährigen gelang es schließlich, das Messer an sich zu nehmen und somit die spätere Festnahme des Tatverdächtigen in der Wohnung zu ermöglichen.

Aufgrund ihrer Verletzungen mussten sowohl die Ehefrau als auch der Sohn stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Nach Mitteilung der behandelnden Ärzte verfehlte die Messerklinge nur knapp die Halsschlagader der Mutter, die mehrere etwa 1 cm tiefe Stichverletzungen erlitt. Ihr Ehemann wurde am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Karlsruhe vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Bild: Martin Quast / pixelio.de
Text: Polizeipräsidium Karlsruhe

Schreibe einen Kommentar