Lampertheim: Langwierige Löscharbeiten nach einem Kellerbrand

Lampertheim  –  Die Freiwillige Feuerwehr Lampertheim bekämpften am Donnerstagmittag (09.11.) einen massiven Kellerbrand in der Ostendstraße. Das Feuer, welches um kurz nach 12 Uhr ausbrach, wütete im Kellerbereich eines Einfamilienhauses und zerstörte diesen völlig. Unterstützung bekamen die städtischen Brandschützer von der BASF-Werkfeuerwehr, die mehrere Atemschutztrupps bereitstellte und Nachlöscharbeiten durchführte. Fünf Atemschutztrupps durchsuchten das Gebäude und führten die Brandbekämpfung durch. Mittels Hochleistungslüfter wurde das Gebäude entraucht.

Die Einsatzkräfte benötigten rund zwei Stunden um den Kellerbrand abzulöschen und alle Glutnester zu beseitigen. Drei Bewohner und vier Tiere konnten sich rechtzeitig ins freie Retten.  30 Einsatzkräfte verhinderten einen Überschlag der Flammen in den Wohnbereich des Gebäudes. Es entstanden immense Rauchschäden. Die starke Rauchentwicklung  zeigte den anrückenden Fahrzeugen den Weg, im Zuge der Löscharbeiten mussten die Ostendstraße und die Eugen-Schreiber-Straße für den Verkehr komplett gesperrt werden. Verletzt wurde niemand. Zur Ursache sowie zum entstandenen Sachschaden lagen noch keine Angaben vor. Gegen 16.45 Uhr war der Einsatz beendet.

Text: Freiwillige Feuerwehr Lampertheim

Schreibe einen Kommentar