Mannheim: Reisende in einer Regionalbahn mit Küchenbeil bedroht

Mannheim (ots)  –  Ein auf dem Heimweg befindlicher Beamter des Bundespolizeireviers Mannheim wurde am Montagabend (06.11.) gegen 20 Uhr in einer Regionalbahn, auf der Fahrt von Mannheim nach Graben-Neudorf, von mehreren Reisenden angesprochen. Laut Angaben der Zeugen soll kurz zuvor ein 42-jähriger Mann mehrere Reisende mit einem Messer bedroht haben. Der Beamte begab sich daraufhin in den vorderen Teil des Zuges und konnte dort eine alkoholisierte männliche Person feststellen, welche im Mittelgang des Waggons über einen Rucksack gebeugt stand.

Der Mann wurde aufgefordert sich von dem Rucksack zu entfernen und die Hände vorzuzeigen. Er wurde daraufhin durch den Beamten vorläufig festgenommen. Der Beschuldigte machte einen sehr verwirrten Eindruck. Aus dem Rucksack des 42-Jährigen ragte ein 19 cm langes Küchenbeil griffbereit heraus, welches durch den Beamten sichergesellt worden ist.

Die Geschädigten sollen nach Zeugenangaben unmittelbar nach der Bedrohungshandlung aus dem Zug ausgestiegen sein und konnten nicht mehr ermittelt werden. Am Bahnhof Graben-Neudorf wurde der vorläufig festgenommene Mann an Beamte der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe übergeben und auf das Polizeirevier Philippsburg verbracht. Dort wurde der 42-Jährige von einem Polizeiarzt untersucht.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Zur Ausnüchterung verblieb der Mann in Gewahrsam. Gegen den Deutschen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung eingeleitet. Die Geschädigten sowie Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0721-120-160 oder unter der kostenfreien Servicenummer der Bundespolizei unter 0800/6888000 zu melden.

Symbolbild: Erich Westendarp  / pixelio.de
Text: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

Schreibe einen Kommentar