Schwetzingen: Schwerverletzter nach Feuer in Flüchtlingsunterkunft

Schwetzingen (ots)  –  Am Sonntagnachmittag (05.11.) erlitt ein 27-Jähriger in einer Flüchtlingsunterkunft in der Robert-Bosch-Straße schwere Verletzungen durch eingeatmete heiße Rauchgase. Aus bislang noch nicht genau bekannter Ursache kam es gegen 16 Uhr zu einem Schwelbrand im Bett des jungen Mannes. Nach derzeitigem Kenntnisstand kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Verletzte vor dem Einschlafen im Bett geraucht hat.

Nach Auslösung eines Alarmes wurde der lebensgefährlich verletzte Mann aus Somalia zunächst von einer Zeugin und dann von einer Rettungswagenbesatzung sowie einer Notärztin reanimiert und stabilisiert, bevor er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht wurde. Für die Landung des Hubschraubers wurde die Kreuzung Robert-Bosch-Straße / Carl-Benz-Straße kurzzeitig gesperrt. Durch weitere Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Schwetzingen und des Kriminalkommissariats Mannheim soll die genaue Brandursache festgestellt werden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Schreibe einen Kommentar